Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite

Fachhändler in Ihrer Nähe

Rohbau

Vom Keller bis zum Dach:
Fundament, Dach, Fassade & Mauerwerk

Innenausbau

Neubau und Modernisierung:
Bad, Dachausbau, Treppen, Türen & Fenster, Boden/Wand/Decke und mehr..

Außenbereich

Alles für Garten & Landschaft, Garage und Anbauten

Porenbeton – leichter Mauerstein für große Aufgaben

Neben Ziegelsteinen und KS-Steinen gehören Porenbetonsteine zu den beliebtesten Mauersteinen. Insbesondere der Selbermacher mag den luftigen Stein, lässt er sich doch recht einfach verarbeiten.

©

Der Porenbeton trägt seinen Namen nicht umsonst, zählt er wegen seiner vielen Luftporen doch zur Gruppe der Leichtbetone. Durch die Poren ist der Werkstoff nicht nur leicht, sondern er besitzt auch hervorragende Wärmedämm- und Schallschutzeigenschaften. Spezielle Porenbetonsteine können sogar zur Innendämmung verwendet werden. Auch in Sachen Brandschutz sind Porenbetonsteine sehr gut mit dabei, werden sie doch der Brandschutzklasse A zugerechnet. Im Vergleich zu KS-Steinen können Porenbetonsteine allerdings nicht als Sichtmauerwerk verwendet werden. Die Steine saugen sich dann mit  Wasser voll und würden unbrauchbar. Porenbetonsteine müssen also verputzt werden, wobei spezielle Leichtputze zum Einsatz kommen. Herkömmlicher Zementputz ist hierfür nicht geeignet.

Hergestellt werden Porenbetonsteine aus mehlfein gemahlenem Quarz- und Natursand sowie Kalk und/oder Zement und Wasser. Bei manchen Rezepten werden zusätzlich noch geringe Anteile von Gips oder recyceltem Porenbeton beigegeben. Die genannten Zutaten werden zu einem Mörtelbrei gemixt und in Formen abgefüllt. Ganz von allein würden sich die namensgebenden Poren jedoch nicht einstellen. Deshalb wird der Masse noch Aluminiumpulver oder Aluminiumpaste als Treibmittel zugegeben. Dadurch vergrößert sich das Volumen des Mörtelbreis um das fünffache. Luft ist also der Hauptbestandteil von Porenbeton. Die nun standfeste Masse wird anschließend entsprechend ihrem Verwendungszweck in Platten oder Blöcke geschnitten. Jetzt muss der Porenbeton nur noch erhärten. Um den Erhärtungsprozess zu beschleunigen, wird der Porenbeton mit Hilfe von etwa 180 Grad Celcius heißem Dampf und unter Druck gehärtet. Dadurch wird auch das Schwindmaß auf ein Minimum reduziert.

©

Zum Einsatz kommen Porenbetonsteine bei Modernisierung und Neubau, bei Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern und als tragende Außenwände und nichttragende Innenwände. Holzfachwerk lässt sich mit Porenbeton ebenso gut ausfüllen wie Stahlskelettkonstruktionen. Auch bei Brand- und Feuerschutzwänden kommen Porenbetonsteine zum Einsatz. Die Verarbeitung erfolgt mit Dünnbettmörtel, was bedeutet, dass die Fugen nur ein bis zwei Millimeter stark sind. Die Steine besitzen ein Nut- und Federsystem, so dass nur die Lagerfugen vermörtelt werden müssen. Grifftaschen an den Seiten ermöglichen ein einfaches Verlegen der Steine. Neben den Porenbeton-Plansteinen gibt es noch Planbauplatten aus Porenbeton, die mit ihren großen Abmessungen einen schnellen Baufortschritt garantieren. Es gibt sogar Fertigbauteile aus Porenbeton als Wand-, Decken- oder Dachplatten. Diese Bauteile können auch mit einer Bewehrung versehen sein. Und wie bei allen massiven Wandbaustoffen bieten die Hersteller ein umfangreiches Sortiment an mit Ergänzungsprodukten wie zum Beispiel Fenster- und Türstürze, Deckenrandsteine, Rollladenkästen oder Höhenausgleichssteine.

Porenbeton-Plansteine nach DIN 4165

BezeichnungWandstärke B (mm)Abmessungen L x B x H mm
PPW 2/0,35240/300/365625 (500) x B x 250
PPW 2/0,4150/175/200/240/300/365625 (500) x B x 250
PPW 2/0,5150/175625 (500) x B x 250
PPW 4/0,5150/175/200/240/300/365625 (500) x B x 250
PPW 4/0,55150/175/200/240/300/365625 (500) x B x 250
PPW 4/0,6625 (500) x B x 250
PPW 6/0,6175/200/240/300/365500 x B x 250
PPW 6/0,7150/175/200/240/300/365500 x B x 250

(PPW = Porenbeton wärmedämmend, die Werte hinter PPW geben die Druckfestigkeit-Klasse in N/mm² und die Rohdichte des Steins in kg/dm³ an. PPW 2/0,5 bedeutet demnach, dass die Druckfestigkeitsklasse 2 N/mm² ist und die Rohdichte 0,5 kg/dm³)

Porenbeton-Planbauplatten nach DIN 4166

Bezeichnung Wandstärke B (mm)Abmessungen L x B x H mm Rohdichte kg/dm³
PPpl450625(500) x B x 2500,50 / 0,55 / 0,60
PPpl475625(500) x B x 2500,50 / 0,55 / 0,60
PPpl2100625(500) x B x 2500,50
PPpl4100625(500) x B x 2500,50 / 0,55 / 0,60
PPpl6100625(500) x B x 2500,70
PPpl2115625(500) x B x 2500,50
PPpl4115625(500) x B x 2500,50 / 0,55 / 0,60
PPpl6115625(500) x B x 2500,70
PPpl2150625(500) x B x 2500,40
PPpl2150625(500) x B x 2500,50 / 0,55
PPpl2150625(500) x B x 2500,70

Die Zahl hinter PPpl gibt die Druckfestigkeits-Klasse in N/mm² an.