Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite

Fachhändler in Ihrer Nähe

DIY - Tipps & Tricks zum Thema Fußboden

Ideengalerien zum Thema Fußboden

Der Fussboden – Grundlegend wichtig

Der Boden bildet die Grundlage jeder Raumgestaltung. Doch muss ein guter Boden nicht nur gut aussehen, sondern auch einiges aushalten. Wird er doch täglich mit Füßen getreten. Auch ist der Boden für eine gute Wärmedämmung, eine wirksame Trittschalldämpfung und für gesundes Wohnklima (mit) verantwortlich. Deshalb brauchen edle Parkette oder Holzdielen, hochwertige Naturstein- oder Fliesenbeläge, wirtschaftliche Laminat- oder naturnahe Korkböden einen soliden und funktionalen Unterboden.

Mit Estrichsystemen können Sie auf dem Boden bleiben, zumindest was Zeitaufwand und Kosten betrifft. Sie meistern nahezu jede Herausforderung. Schnell, einfach und wirtschaftlich. Welcher Boden der richtige für Ihr Vorhaben ist, hängt vom Einsatzort, Ihren Gestaltungswünschen und davon ab, welchen Oberflächenbelag Sie wählen.

Estriche werden entweder mit einem Bodenbelag versehen oder beispielsweise als eingefärbter Fließestrich selbst als Fußboden genutzt. Bei Räumen, die nicht unterkellert sind, wird eine Abdichtung gegen aufsteigende Bau- oder Bodenfeuchtigkeit eingebracht. Bei Decken über Feuchträumen ist eine Dampfsperre erforderlich.

Fließestrich –100 % gerade

Fließestrich zeichnet sich durch seinen leichten Einbau und seine nahezu selbstnivellierende Oberfläche aus. Der werkgemischte Trockenmörtel wird beispielsweise in Silos geliefert und dann unter Zugabe von Wasser mit Mischpumpen zur Einbaustelle gefördert. Gleich mehrere Vorteile bietet das »fließende« Verlegen: Neben der hohen Verlegeleistung, was Fließestriche besonders wirtschaftlich und gerade in der heutigen Zeit bedeutsam macht, kommt die geringe Nacharbeit. Durch ihre Konsistenz besitzen sie einen nahezu selbstnivellierenden Charakter, bei dem ein arbeitsaufwendiges Verteilen, Verdichten und Glätten entfällt. Mit Fließestrich können Sie jede Art von Belag verwenden. Besonders gut geeignet ist er für hochwertige Boden beläge wie Holz, Naturstein oder Keramik. Oder Sie geben Ihrem Umfeld einen ganz modernen Charakter und entscheiden sich für Fließestrich als Endbelag, eingefärbt oder Natur. Das gilt für alle Bereiche im Haus, vom Keller, über das Bad bis hin zum Wohn- und Küchenbereich.

Trockenestrich – schnell und sauber

Ob Linoleum und Kork, Steinzeugfliesen, Laminat oder Parkett – auf Trockenestrich, auch als Trockenunterboden oder Fertigteileestrich bezeichnet, lassen sich alle gängigen Fußbodenbeläge verlegen. Estrich-Elemente bestehen aus zwei miteinander verbundenen besonders stabilen 10 mm oder 12,5 mm dicken Gipskarton- oder Gipsfaserplatten. Diese sind gegeneinander um 50 mm versetzt angeordnet, so dass ein breiter Stufenfalz entsteht. Sie werden im Verband verlegt und anschließend am Stufenfalz verklebt.

Die Elemente sind sofort begehbar und bringen keine Feuchtigkeit in das Gebäude ein. Trockenestrich gibt es in verschiedensten Ausführungen, die – je nach Einsatzgebiet – mit oder ohne Kaschierungen, wie z. B. einer zusätzlichen Dämmung an der Plattenunterseite angeboten werden. Dadurch sind sie für viele Aufgaben ideal geeignet: Brandschutz, Schallschutz (Luft-/Trittschall) und Wärmeschutz. Für das Verlegen von Fußbodenheizungen sind Elemente mit einer vorgefrästen Heizrohrführung die ideale Lösung.

Zementestrich

Durch seine universellen Einsatzmöglichkeiten und seine ausgezeichneten Eigenschaften ist der Zementestrich die am häufigsten verwendete Estrichart. Er hat sehr gute Festigkeitswerte und kann auf Grund seiner Unempfindlichkeit gegen Feuchte sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verlegt werden. Darüber hinaus eignet er sich als Heizestrich. Allerdings ist Zementestrich erst nach 20-30 Tagen belegreif.

Anhydritestrich

Der Anhydritestrich benötigt eine kürzere Bauzeit und ist dadurch seit einigen Jahren stark im Kommen. Dieser Estrich ist früh begeh- und belastbar, biologisch sowie ökologisch unbedenklich und kann sauber und einfach eingebracht werden. Der Anhydritfließestrich besitzt eine optimale Wärmeleit- und Wärmespeicherfähigkeit, ist spannungsarm und nicht brennbar, so dass er sich hervorragend als Heizestrich eignet. Da der Anhydritestrich empfindlich gegen Feuchtigkeit ist, eignet er sich nicht für den Außenbereich, für Nassräume oder als Nutzestrich ohne Belag.

Magnesiaestrich

Magnesiaestrich ist nahezu staubfrei sowie elektrisch leitfähig und daher besonders für Antistatikböden geeignet. Darüber hinaus zeichnet er sich durch eine hohe Schall- und Wärmedämmfähigkeit aus. Der Magnesiaestrich ist nicht im Außenbereich und in Nassräumen einsetzbar, da er gegen hohe Dauerfeuchtigkeit empfindlich ist.

Gussasphaltestrich

Gussasphaltestrich kann unabhängig von Temperatur und Witterung verlegt werden. Nach dem Erkalten können sofort die weiterfolgenden Arbeiten ausgeführt werden, so dass es hier keine Wartezeiten gibt. Der Estrich ist sehr gut für die Verwendung in Nassräumen geeignet, denn er ist nahezu dampfdicht. Er besitzt zudem gute Wärme- und Schallschutzeigenschaften, ist staub- und wasserfrei sowie geruchlos.