Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite

Fachhändler in Ihrer Nähe

Rohbau

Vom Keller bis zum Dach:
Fundament, Dach, Fassade & Mauerwerk

Innenausbau

Neubau und Modernisierung:
Bad, Dachausbau, Treppen, Türen & Fenster, Boden/Wand/Decke und mehr..

Außenbereich

Alles für Garten & Landschaft, Garage und Anbauten

Finanzierung

Richtig gerechnet, gutes Gefühl!

Sie werden Ihr Bauprojekt nicht komplett aus eigenen Mitteln finanzieren können oder wollen. Nehmen Sie sich Zeit, um dieses vielleicht wichtigste Vorhaben Ihres Lebens präzise zu planen und „wasserdicht“ zu finanzieren. Schätzen Sie Ihre finanziellen Spielräume ehrlich ein. Und nutzen Sie alle Fördermittel und Steuersparmöglichkeiten. Die Vielfalt der Angebote wirkt unübersichtlich – entsprechend groß die Verlockung, alles in die Hände eines einzigen Baufinanzierers zu legen. Eine nicht selten vorschnelle Entscheidung.

Klarheit über Kosten

Machen Sie sich zunächst die tatsächlichen Baukosten klar – Grundstückskosten, reine Baukosten, Kosten für Außenanlagen. Oft unterschätzt werden die Baunebenkosten, also Kosten für Architekt und Planung, für Prüfungen und Genehmigungen, für den Grundbucheintrag, für die Kreditbeschaffung (z. B. Disagio, Bereitstellungskosten).

Vergleichen hilft sparen

Hausbanken, Hypotheken- und Discountbanken, Sparkassen, Bausparkassen – wer bietet weniger? Weniger Zinsen nämlich, das ist die Frage. Allerdings nicht die einzige. Denn Sie sollten herausfinden, welche Finanzierungsart, welche Laufzeiten und welche Modalitäten für Sie optimal sind. Wie flexibel soll die Tilgung gestaltet werden, sind Sondertilgungen möglich? Oder kommt es eher auf geringe monatliche Belastungen an? Ermitteln Sie Ihren persönlichen Bedarf präzise, stellen Sie Ihr persönliches Finanzierungskonzept auf, und holen Sie Angebote von verschiedenen Anbietern ein.

Eigenkapital macht stark

Etwa 20 % der Gesamtkosten sollten Sie durch Eigenkapital abdecken, das verlangt meist auch der Baufinanzierer. Können Sie mehr aufbringen, desto besser, denn die Bank vergütet dieses Plus an Sicherheit durch etwas günstigere Zinsen. Dabei lohnt es sich zu prüfen, ob man Sparbücher und andere niedrig verzinste Anlagen nicht lieber auflöst und in die Selbstfinanzierung einbringt. Denn jeder Euro, den Sie nicht als Kredit aufnehmen müssen, spart auf lange Sicht noch einmal das Doppelte an vermiedenen Zinsen und Nebenkosten!

Flexibel bleiben

Zeiten und persönliche Verhältnisse ändern sich, und darauf sollten Sie vorbereitet sein. Planen Sie deshalb nicht mehr als ein Drittel Ihres Nettoeinkommens für Zinsen und Tilgung ein.

Zeit bringt Geld

Vom Kassensturz, der Ihnen die Höhe Ihrer Eigenmittel und Ihre laufende Finanzkraft klarmacht, über die Suche des Finanzierungspartners, die Öffnung von Förderquellen bis hin zum Abschluss des Finanzierungsvertrags – nehmen Sie sich unbedingt genügend Zeit! Für die eigentliche Durchführung der Finanzierung müssen Sie zwei Arbeitstage einrechnen. Die Darlehenszusage erfolgt in der Regel nach zwei bis fünf Arbeitstagen.

©

Niedrige Zinsen und attraktive Immobilienpreise

Jetzt ist die Zeit, den Traum vom Eigenheim wahr zu machen!

Beispiel für eine Standardfinanzierung:

Eigenkapital: ca. 20 %
Bank-Darlehen: ca. 60 %
Bausparkassen-Darlehen: ca. 20 %
Steuerzulagen und Förderungen je nach Berechtigung
©

Helfer und Ratgeber in Sachen Baugeld:

  • Bausparkassen, Banken, Versicherungen
  • Ihre zuständige Baubehörde
  • das zuständige Bundesministerium (www.bmvbs.de)
  • Kostenrechner: www.baugeldvergleich.de
  • Förderung: www.baufoerderer.de
  • Steuervorteile: www.steuerthek.de
und natürlich die Profis Ihres EUROBAUSTOFF-Fachhändlers