Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite
22.12.2016

Tipps aus der EUROBAUSTOFF Zentrale, die bares Geld wert sind

Marken werden heute benutzt, um Kunden ins Haus zu locken. Nicht in erster Linie, um Geld zu verdienen. Also gilt es, Eigenmarken rundherum zu positionieren.


Sicherheitstechnik ist das Thema der Zeit, das nicht beim Einbruchschutz aufhört, aber beim Wassermelder anfangen kann. Dass neue EU-Normen statt ärgerlich auch einträglich sein können, mobile Generalisten unsere besondere Aufmerksamkeit verdienen und der Hype ums „smart-home“ für alle Anbieter bisher eine unausgereifte Nullnummer war, all das sind Erkenntnisse der diesjährigen EUROBAUSTOFF Fachmarkttagungen.

Im Winter ziehen Marius Wegmann und sein Team traditionell aus, um die Verantwortlichen der EUROBAUSTOFF Fachmärkte auf den neuesten Stand der Branchenentwicklungen zu bringen. Auftaktveranstaltung zu der Tournee über sieben Stationen mit insgesamt 260 Teilnehmern war dieses Mal die Tagung in Butzbach bei Bad Nauheim, bei der Wegmann vor weiteren Referenten aus der Zentrale und der Industrie wieder jede Menge (Geheim-)tipps für die Gesellschafter der Kooperation dabei hatte, das neue Team Fachmarkt vorstellte und einen Einblick in die Erfolgsgeschichte Vertrieb bot.

Der zentralfakturierte Umsatz Facheinzelhandel der EUROBAUSTOFF verbuchte mit Stand Oktober bundesweit ein Plus von 5,52 %, der Umsatz Fachmarkt sogar ein plus von 6,03 % (Gesamtentwicklung der EUROBAUSTOFF per Oktober 2016 5,04 Mrd EURO = Plus 4,98 %).

Sehr erfreulich schlug in der Region Mitte die Arbeitskleidung zu Buche, die per Oktober stolze 21,89 % zulegte. Bundesweit registrierte Wegmann ein Plus von 8,47 %. Überdurchschnittlich auch der Umsatz der Region Mitte bei den Eisenwaren, die mit 7,69 % über dem bundesweiten Ergebnis von 3,91 % bis Ende Oktober lag.

Wettbewerbsvorteile beschert das Konzept Maschinenshop der EUROBAUSTOFF, das bis zum Jahr 2016 an 240 Standorten realisiert wurde.

Während der Maschinen-Fachhandel generell ein Minus über 7 % beklagt, glänzen die Dienstleistungsnehmer EH der EUROBAUSTOFF bundesweit mit einem Plus von 8,43 %, in der Region Mitte gar mit 9,73 % (Stand bis Ende Oktober), wie Category Manager Technik Thorsten Heinzel zu berichten wusste. Der ermunterte im Übrigen, sich das Geschäft mit Gartengeräten nicht entgehen zu lassen, die weiterhin ein Kassenschlager seien, vor allem in allen erdenklich Akku betriebenen Versionen.

Umsatzplus bei Schrauben
Überraschend: Trotz deutlicher EK-Preisreduzierungen erzielte die EUROBAUSTOFF bei Eisenwaren bzw. Schrauben bundesweit ein zentralfakturiertes Umsatzplus von 3,91 %, was für einen deutlichen Anstieg bei der abgenommenen Menge spricht.

Eine Tendenz, die sich im kommenden Jahr vielleicht schon für das neue Konzept Bodenbelag ausmachen lässt, präsentiert von Jürgen Bentz, Category Management Holz, und Team auf dem diesjährigen Forum. Ab 2017 in der heimischen Labor- und Testphase von Präsentationskonzepten: Optimale Lösungen für Terrassenunterkonstruktionen.

Jeder vierte Handwerksbetrieb ist heute mobiler Generalist. Bei 50 Prozent der Aufträge wird lediglich die Arbeitszeit verkauft. 80 % renovieren und sanieren getreu dem Trend „Do it for me“ für junge Akademiker oder Best Ager. 

Ein Erfolgsmodell, dem sich der Fachhandel bzw. der Fachmarkt-Betreiber

  1. mit der Beratung für Semi-Profis
  2. einem ausgesuchten Mietpark plus fundiertem Service und
  3. mit der  Werbung/Ansprache über Profithemen

öffnen bzw. stellen muss. „Denn das ist ein fundamentaler Umbruch. Diese Entwicklung ist irreversibel und hat erhebliche Auswirkungen auf den gesamten Fachhandel.“

Neue Piktogramme
First in, first out – daran sollten sich die Fachmarktbetreiber mehr denn je bei Altware mit Gefahrenlogos (CLP) halten. Denn mit Juni 2017 endet die Abverkaufsfrist für den Handel, während die Hersteller schon seit geraumer Zeit nichts Überholtes mehr liefern (sollten). Dann gehört also tatsächlich nur noch Ware mit den neuen Piktogrammen ins Regal.

Apropos: Ab dem zweiten Quartal in 2017 erhält auch der Basenschrank von Opus 1 eine neue Optik. Dieser für den Gesellschafter kostenlose Umbau wird durch die Zentrale veranlasst und koordiniert.
 
„Das Thema Handelsmarke ist in aller Munde“, leitete Steffen Bekeszus denn auch seine Präsentation ein und warb damit in eigener Sache. Der Prima-Beauftragte der Kooperation begeisterte für den Zusatzertrag von 2,3 Mio EUR der Kooperation und für die Stärkung der Handelsmarke, die heute mehr Produkte denn je abdeckt und ein eigenes Portal mitbringt. Flankierende Vkf-Maßnahmen und Pos-Präsentationen sollen den Vertrieb weiter ankurbeln. Dafür werden neben Bekeszus Jana Ludwig (ab Januar 2017) und Joachim Keitling sorgen, die das neue Prima-Team bilden.

Veränderte Leiternorm
Nachdem der Bereich Marketing den Service der Artikelwerbung auf den Internetseiten der EUROBAUSTOFF Fachhändler vorgestellt hatte, war es an Gastredner Markus Linden, Gebietsleiter Mitte, für die Produktpalette von Hymer zu werben und dabei Licht in die veränderte Leiternorm EN 131 zu bringen, die ab November 2017 zum Tragen kommt. Demnach brauchen Anlegeleitern ab drei Meter eine breitere Traverse und dürfen als Dreiteiler nicht mehr als abnehmbare Anlegeleiter genutzt werden! Für Hersteller besteht außerdem eine eindeutige Deklarationspflicht, ob es sich bei dem Gerät um eine Profi- oder eine Heimwerkerleiter handelt. (Verkaufsargumente für die hochwertigen Produkte!) Daraus resultieren nach der DGVU für alle Unternehmer zwei Hauptaufgaben:

  1. Unterweisung der Mitarbeiter (insbesondere bei Gerüsten)
  2. Leitern und Tritte wiederkehrend auf ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen und sicherzustellen, dass die Leitern in einem ordnungsgemäßen Zustand gehalten werden.

Von einer „zur Prüfung befähigten Person“, versteht sich!

Vielen Handwerksbetrieben sind die entsprechenden Vorschriften über den Umgang und die Prüfung von Leitern, Tritten und Fahrgerüsten aber gar nicht bekannt, ebenso wenig das damit verbundene Haftungsrisiko des Unternehmers. Und darin liegt die Chance und bares Geld für den Handel:

„Wir prüfen für Sie ihre Leitern! Wir sagen Ihnen, ob Sie mit sicherem Gerät unterwegs sind!“, fasst Wegmann die Marketingidee zusammen. „Eine solche befähigte Person auszubilden, das ist Bindungsinstrument für den Handel und bares Geld!“ Kostenlose Seminare werden im neuen Jahr an den Zentrallagern angeboten.


Dateien & Bilder zum Download