Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite
06.12.2016

Auch 2016 sehr dynamische Entwicklung

Warum denn in die Ferne schweifen – wenn es in der Zentrale selbst die schönsten Sitzungsräume gibt: Zur letzten Tagung in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der EUROBAUSTOFF Fachgruppe Holz am 1. Dezember in Bad Nauheim und überzeugten sich persönlich von der angenehmen Atmosphäre im Sitzungsraum Taunusblick des neuen Anbaus.


Erfreulich auch die Nachrichten und Aussichten, die EUROBAUSTOFF Fachbereichsleiter Holz Stefan Pfeil den Spezialisten präsentierte: Denn auch in diesem Jahr liegt die Umsatzentwicklung der Fachgruppe Holz mit plus 7% weit über den Branchen- und Preisentwicklungen und konnte mit einem deutlichen Plus im Oktober noch einmal ausgebaut werden.

Nach einer Vielzahl von Informationen über die Markt- und Branchenentwicklung generell vermittelten externe Referenten den Mitgliedern der Fachgruppe weitere Impulse zu den Themen

  • dekorativer Innenausbau,
  • Designzukunft für Möbel und Materialien
  • neue Ansätze in der Vertriebssteuerung.

Besonderen Anklang fand auch bei dieser Tagung wieder der Dialog der Teilnehmer in den Themengruppen Betriebswirtschaft, Vertrieb und Einkauf. Hierfür wird stets für alle Raum geschaffen, um sich in kleinen Kreisen auszutauschen.

Wie wichtig die Fachgruppenarbeit der EUROBAUSTOFF seitens der Gesellschafter eingeschätzt wird, zeigen die neuen Anträge zur Aufnahme in die Fachgruppe Holz. Michael Thürmer, Bereichsleiter Holz und Bauelemente, freut sich über zwei neue Zugänge zum 1. Januar 2017: Die Firmen Gebhardt Holz- Zentrum in Cham sowie BauXpert Gebhardt in Zeven werden sicherlich die Fachgruppe Holz weiter bereichern. In diesem Sinne und um die Spezialisten auch künftig bestmöglich zu fördern, wurde im Rahmen der Tagung beschlossen, die Kriterien zur Aufnahme in die Fachgruppe Holz der erfreulichen Entwicklung des Fachbereiches Holz anzupassen.

Auf Einkaufsseite waren neben den Einkaufs- und Listungsaktivitäten in 2017 vor allem die Ergebnisse des Preisspiegels von Interesse, der gerne als Informationsquelle herangezogen wird.

Zum Thema Digitalisierung stellte Magnus Vogt, Fachbereichsleiter Vertrieb Holz, die derzeitigen Entwicklungen und den Status quo aus dem Produktinformationsmanagement (PIM) vor. Zurzeit werden alle austauschbaren Standardprodukte aus dem Holzbereich im System erfasst und für die MedienNeutraleDatenbank (MDB) bebildert. So wird sichergestellt, dass Anfang 2017 auch jene shop-fähigen Artikel aus dem Marktsegment zur Verfügung stehen, für die Lieferanten keine Daten und Bilder liefern können.

Weiterer Tagesordnungspunkt des Fachbereichsleiters waren die Vertriebs- und Schulungsmaßnahmen, die er den Fachgruppenmitgliedern für das kommende Jahr in Aussicht stellte.


Dateien & Bilder zum Download