Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite

Fachhändler in Ihrer Nähe

Rohbau

Vom Keller bis zum Dach:
Fundament, Dach, Fassade & Mauerwerk

Innenausbau

Neubau und Modernisierung:
Bad, Dachausbau, Treppen, Türen & Fenster, Boden/Wand/Decke und mehr..

Außenbereich

Alles für Garten & Landschaft, Garage und Anbauten

Steinformate von Mauersteinen und Plansteinen

Mauersteine aus Lehm oder Ziegel gibt es bereits seit vielen tausend Jahren. Doch erst seit vergleichsweise kurzer Zeit haben Mauersteine ein Format, das heißt eine bestimmte Größe.

©

Das ist auch wichtig, orientieren sich doch zum Beispiel Fenster oder Türen an den Maßen der Mauersteine. Dabei ist es egal, ob es sich um KS-Steine, Ziegelsteine, Leichtbetonsteine oder Porenbetonsteine handelt. Die Maße ergeben sich immer nach dem gleichen Prinzip und sind in der DIN geregelt. In Deutschland haben sich Dünnformat (DF) und Normalformat (NF) durchgesetzt. Früher gab es noch das Reichsformat oder regionale Formate wie Hamburger, Oldenburger oder Bayrisches Format. Heute ist es egal, ob das Haus in Hamburg, München oder Berlin errichtet wird. Die Maurer können immer auf Steine gleichen Formats zurückgreifen. Das vereinfacht die Planung ungemein.

Normalformat und Dünnformat unterscheiden sich allein in ihrer Höhe. Normalformat ist 7,1 cm, das Dünnformat 5,2 cm hoch. Die Grundrissabmessungen betragen in beiden Fällen 24 x 11,5 cm. Ausgehend vom Dünnformat ergeben sich die größeren Mauersteine als ein Vielfachen von diesem. So passen in einen Schuhkarton der Größe 2 DF zwei Mauersteine der Größe DF. Hier muss noch die Mörtelfuge von etwas über einem Zentimeter hinzugerechnet werden, weshalb ein 2DF-Stein 11,3 x 11,5 x 24 cm groß ist. Ganz so eindeutig ist es dann bei Steinen der Größe 4DF nicht mehr, diese können entweder 24,8 x 11,5 x 23,8 cm oder 24,8 x 24,0 x 11,3 cm groß sein. Diese Steine besitzen zwar das gleiche Volumen, werden aber für unterschiedliche Wandstärken verwendet.

Noch komplizierter mit den Maßen wird es bei den heute häufig verwendeten Plansteinen. Plansteine sind besonders maßhaltig und können daher mit Dünnbettmörtel vermauert werden. Die Fugen sind dann nur noch ein bis zwei Millimeter stark und an den Stößen wird überhaupt nicht mehr mit Mörtel gearbeitet. Die Fugendicke muss also vom sogenannten Baurichtmaß abgezogen werden, weshalb vergleichbare Plansteine immer etwas größer als ihre „normalen“ Kollegen sind. Ein Planstein der Größe 4DF ist daher entweder 24,8 x 11,5 x 24,8 cm oder 24,8 x 24,0 x 12,3 cm groß. Bei großformatigen Plansteinen wird daher eher hinsichtlich der Wandstärke der zu erstellenden Mauer unterschieden. Gängige Wandstärken sind 11,5 cm, 17,5 cm, 24 cm, 30 cm oder 36,5 cm.

Das oben erwähnte Baurichtmaß basiert auf dem sogenannten Achtelmeter (am), also 12,5 cm. Daran orientieren sich die Mauersteine, die um eine Fugenbreite kleiner als dieses Maß sind – also 11,5 x 11,3 x 24 cm anstatt 12,5 x 12,5 x 25 cm. So kommt man bei der Wandhöhe, ganz gleich, welcher der üblichen Mauersteine verwendet wird, immer auf ein Vielfaches des Achtelmeters. Zumindest, wenn mit Normalmörtel gemauert wird. Bei der Verwendung von Dünnbettmörtel gilt diese Regel nicht mehr uneingeschränkt (siehe Tabelle unten). Wenn hier Werte bis zwei Stellen hinter dem Komma angegeben werden, so sind diese rein rechnerisch. Auf der Baustelle kann natürlich niemand so genau mauern. Es zählt die Höhe der Wand insgesamt, wobei auch Maßtoleranzen berücksichtigt werden. Die Wand darf also durchaus einige Millimeter höher oder kürzer wie angegeben sein.

Anzahl der Schichten pro Meter bei der Verwendung von Normalmörtel

 

Steinhöhe52 mm71 mm113 mm238 mm
Lagerfugendicke10,5 mm12,3 mm12 mm12 mm
Schichthöhe62,5 mm83,3 mm125 mm250 mm
Schichten je m161284

Anzahl der Schichten pro Meter bei der Verwendung von Dünnbettmörtel

 

Steinhöhe123 mm248 mm498 mm623 mm648 mm
Lagerfugendicke2 mm2 mm2 mm2 mm2 mm
Schichthöhe125 mm250 mm500 mm625 mm650 mm
Schichten je m8421,61,54