Eurobaustoff - Die Fachhndler: StartseiteZur Startseite

Fachhändler in Ihrer Nähe

Ideengalerien zum Thema Tore

Garagentore

©

Auch an unbequeme Umstände gewöhnt sich der Mensch mit der Zeit, obwohl Abhilfe so nahe liegt und so vieles verbessern würde. Beispiel: alte, schwergängige und quietschende Garagentore. Warum sich täglich damit abmühen? Bedienungskonzepte, Sicherheitstechniken und die optische Erscheinung dieses wichtigen Bauteils an Ihrem Haus haben sich rasant verbessert, Wärme- und Schalldämmung wurden auf den neuesten Stand gebracht. Ergebnis: hochmoderne Garagen-Lösungen in vielen Maßen und technischen Varianten. Unser Tipp: Bringen Sie Garagentor und Haustür auf ein einheitlich hohes Niveau von Qualität, Sicherheit und Design. Und genießen Sie einen völlig neuen Komfort des Ankommens daheim!

©

Auf Höhe der Zeit

Schluss mit dem umständlichen Hantieren am Garagentor, erst recht bei strömendem Regen. Die Zeit für einen automatischen Torantrieb ist reif. Wenn Sie wegfahren, dann mit dem beruhigten Gefühl, dass der neue Schließmechanismus jedem Einbruchsversuch standhält. Gute Gründe sprechen also für einen Austausch. Zum Beispiel auch die, dass sich die Wärme- und Schalldämmeigenschaften der Tore im Laufe der Jahre entscheidend verbessert haben sowie die Tatsache, dass ein Austausch günstiger ausfallen wird, als Sie vielleicht denken.

©

Schwingtor oder Sektionaltor?

Eine Platzfrage. Der Klassiker Schwingtor besteht aus einem einflügeligen verzinken Türblatt, das über seitliche gefederte Hebearme bewegt wird, entweder per Hand oder per Elektrik. Sektionaltore schieben sich beim Öffnen auf fixen Schienen unter die Garagendecke. Vorteil: Sie haben mehr Platz vor der Garage als bei einem Schwingtor, dessen Schwenkbereich Sie freihalten müssen.

Kleine Garagenkunde

Lichte Durchfahrtshöhe: die tatsächliche Höhe der Durchfahrt bei geöffnetem Garagentor. Bei kraftbetätigten Sektionaltoren entspricht die lichte Durchfahrtshöhe der vollen Baurichtmaßhöhe, bei handbetätigten Toren reduziert sie sich um 50 mm.

©

Bodeneinstand: In vielen Schwingtor-Garagen ist ein Anschlagprofil für das Torblatt in den Boden eingelassen. Das Maß, um welches es in den Boden ragt, wird Bodeneinstand genannt. Bei Garagen mit Bodeneinstand verringern sich Decken- und lichte Durchfahrtshöhe geringfügig.

Führungsschienen: Sie werden an beiden Seiten des Tores unter der Decke montiert und sorgen für einen präzisen und sicheren Torlauf.

Torblatt oder Torflügel: Der bewegliche Teil eines Schwing- oder Sektionaltores.

Torzarge: Sie wird maßgenau in oder hinter der Garagenöffnung fixiert und sorgt für einen bündigen bauseitigen Anschluss. Schwingtore sind mit einer Blockzarge ausgestattet, Sektionaltore mit einer Winkelzarge.